‘AktivRegion Holsteiner Auenland’ fördert Akustikoptimierung unseres Gemeinschaftsraums

Mitarbeiter der Fachfirma apn montieren Decken- und Wandelemente zur Optimierung der Akustik unseres Gemeinschaftsraums

Ende letzten Jahres waren wir auf die AktivRegion Holsteiner Auenland
aufmerksam geworden, die “Projekte unterstützt , die die Entwicklung der ländlichen Räume voranbringen.” So ein Projekt hatten wir als Haus an den Auen eG anzubieten und haben dann  im Januar 2020 einen Antrag gestellt mit vielen Formularen, Berechnungen und der Konzeptvorstellung. Und im März 2020 tatsächlich eine Zusage bekommen! Das hat uns sehr gefreut und wir betrachten es auch als eine Anerkennung der von uns geleisteten Arbeit.

Aber warum ging es eigentlich? Hierzu ein Auszug aus unserem Antrag: ” In unserem Projekt hat uns neben dem Ziel der Inklusion das Ziel der guten Nachbarschaft innerhalb unserer Gemeinschaft ( Anders leben – Gemeinsam Wohnen) als auch mit unserem Umfeld stark motiviert. Daher war es für uns klar, dass wir entsprechende Räumlichkeiten planen und finanzieren wollen. Mit unserem ca. 60 qm großem Gemeinschaftsraum mit Sanitäranlagen, Gemeinschaftsbüro und Abstellmöglichkeit haben wir dazu die räumliche Grundlage geschaffen.
Bei den bis heute bereits zahlreichen internen und öffentlichen Veranstaltungen im Gemeinschaftsraum wurde sehr schnell deutlich, dass die Akustik in diesem Raum eine gute Verständlichkeit von Gesprächen, Vorträgen, musikalischen Darbietungen etc. nur eingeschränkt und mit hohem Stressfaktor ermöglicht. Menschen mit Hörminderung sind dabei ganz besonders betroffen und von der Kommunikation fast ausgeschlossen.”

Bereits kurz nach dem Einzug und Beginn der Nutzung unseres Gemeinschaftsraums Anfang 2018 zeigten sich die gravierenden Probleme mit der Akustik  des Raums. Eine interne Arbeitsgruppe fand sich, die uns Vorschläge für eine Verbesserung der Akustik machen sollte. Dazu wurden viele Prospekte gewälzt, Fachleute befragt und Angebote eingeholt. Danach besichtigte die Gruppe diverse Kindergärten, Schulen und Seminarräumen, um sich Akustiklösungen anzusehen, aber vor allen anzuhören.  Leider zeigte sich schnell, dass eine fachlich überzeugende Lösung uns in eine Kostendimension bringt, die wir allein nicht stemmen können. Und so kamen wir auf die “AktivRegion Holsteiner Auenland”, die sich sehr offen zeigte und von unserm Anliegen überzeugen ließ. Dafür sind wir dankbar. Mit dem Förderbescheid konnten wir die Fachfirma apn beauftragen, die uns Ende April 2020 nun die berechneten Akustikelemente eingebaut hat. Erste Versuche zeigen eine erhebliche Verbesserung der Akustik.

Leider können wir die Verbesserung noch nicht “in natura” ausprobieren, da wir in der Coronazeit unsere Gemeinschaftsaktivitäten drastisch zurückfahren mussten. Siehe dazu den Blog-Beitrag “Corona 1 – Gemeinschaftsleben muss ausgesetzt werden”.  Wir planen zwar bereits Veranstaltungen für die Zeit “nach Corona”, aber fassen uns in Geduld und sind sehr froh, dass wir in unserer Gemeinschaft trotz Einhaltung des Abstandsgebots mit unseren vertrauten Nachbarn im Kontakt sein können und deren Unterstützung haben.

Fertig: die Decken- und Wandelemente sind montiert und die Mitarbeiter von apn (Mitte) erklären Aktivisten der Arbeitsgruppe, die das Projekt über ein halbes Jahr begleitet  hatte, das Akustikkonzept. Die Antragstellung und Regie für die Fördermaßnahme lag bei unserem Mitglied Gabriele Birke (2. von links)

Dieser Beitrag wurde unter Gemeinschaftsleben abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.