Kaufvertrag für Grundstück an den Auen beurkundet

Mit dem Grundstückskauf kam eine über dreijährige sehr konstruktive Zusammenarbeit mit dem Klinikum Bad Bramstedt als Grundeigentümer zu einem guten Ende. Ausgangspunkt: das Klinikum Bad Bramstedt benötigte das alte Haus an den Auen nicht mehr für die Patientenversorgung und ließ sich von dem Konzept unseres Wohnprojekts überzeugen. Im Dezember 2012 wurde in einem ersten Vertrag vereinbart, sich gemeinsam  um alle Genehmigungen zu bemühen, der den Erwerb des Grundstücks und die Realisierung unseres Wohnprojekts an diesem Ort ermöglichen sollte. Hierfür waren vor allem die Erarbeitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans sowie die Änderung des Flächennutzungsplans erforderlich.

Die Zusammenarbeit mit dem Klinikum Bad Bramstedt ermöglichte es, die vielen planungsrechtlichen Hürden mit Hilfe von diversen Planungsfachleuten, des Bauamtes Bad Bramstedts und der politischen Gremien der Stadt zu überwinden. Im Juli 2014 verabschiedete die Stadtverordnetenversammlung dann den “Bebauungsplan 53 Haus an den Auen”. Danach konnte mit dem Planungsring Mumm+Partner der Bauantrag erarbeitet werden, und im April 2016 erteilte der Kreis Segebergdnn die Baugenehmigung. Damit war der Weg frei für den Erwerb des für unser Wohnprojekt optimal geeigneten Grundstücks am 23. Juni 2016.

xxx

Freude und anerkennende Worte nach der erfolgten Beurkundung des Grundstückskaufs. Notar Uellendahl, Geschäftsführer des Klinikums Jens Ritter, einer der beiden Geschäftsführer des Wohnprojekts Joachim Josenhans, einer der Gesellschafter der Baugemeinschaft Berthold Krause (von links nach rechts)

Dieser Beitrag wurde unter Grundstück abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.