Klares Votum des Planungsausschusses für unser Wohnprojekt

Neben vielen anderen Fragen beschäftigte sich die erste Planungsausschusssitzung nach der Kommunalwahl am 26.8.2013 auch mit dem Vorentwurf des Bebauungsplans 53 “Haus an den Auen”. Der Ausschuss beauftragte mit dem Votum aller Parteien das Bauamt mit der Einleitung de nächsten Planungsschritte.

DSC_0017Joachim Josenhans (links im Bild, daneben Bürgermeister Kütbach, der stellvertretende Ausschussvorsitzende Weiß und Bauamtsleiter Reinbacher) stellte für unsere Initiative  die Ziele und das Konzept des Wohnprojekts vor. Er berichtete, dass  nachbarschaftliche generationsübergreifende Wohnprojekte zwar für Bad Bramstedt etwas Neues seien, aber sich in den größeren Städten zu einem starken Trend entwickelt hätten und auch in Schleswig-Hostein bereits rd. 25 Projekte fertiggestellt und 10 im Entstehen seien. Das besondere an den Wohnprojekten sei, dass es von den zukünftigen Bewohnern gemeinsam entwickelt und getragen wird und damit für alle Verfahrensbeteiligten ein gewisses Maß an Offenheit verlangt.

DSC_0026Nach der Vorstellung des baulichen Konzepts durch Matthias Mumm vom Planungsring Mumm + Partner legte der Städteplaner Matthias Baum (Bild links) einen Vorentwurf des neuen Bebauungsplans vor und erläuterte gemeinsam mit Herrn Reinbacher die weiteren Verfahrensschritte.

In der Aussprache forderte die SPD-Fraktion  Nachbesserungen beim Natur- und Gewässerschutz. Allerdings liegt allen Fraktionen seit längerem ein umfangreiches, mit der Naturschutzbehörde Segeberg fachlich abgestimmtes Landschaftsgutachten vor, an das sich Architekt und Städteplaner bei den vorgelegten Plänen gehalten und entsprechend den Natur- und Gewässerschutz berücksichtigt haben.
Ob die SPD dieses Gutachten nicht gelesen hat?

Das Protokoll der Diskussion im Planungsausschuss ist nun im Internet unter Punkt 7 nachzulesen.

Dieser Beitrag wurde unter Behörden und Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.