Pressespiegel

Unser Projekt findet seit Anfang 2011 immer wieder eine interessierte  Resonanz in der regionalen und überregionalen Presse:

Aus Anlass der Schlüsselübergabe durch den Generalunternehmer erschien am 8.12.2017 ein Artikel in der Segeberger Zeitung: unter der Überschrift:SZ 8.12.17 Sein Lebenswerk ist vollbracht – das neue Haus an den Auen kann bezogen werden. In gekürzter Form brachten auch  die Kieler Nachrichten diesen Artikel. Zum selben Anlass brachte das  Stadtmagazin Bad Bramstedt einen Artikel : Stadtmagazin Bad Bramstedt Dez 2017 Schlüsselübergabe im Wohnprojekt „Haus-an-den-Auen“

Im Sommer 2017 war eine Redakteurin des Monatsmagazins „Lebensart“auf uns aufmerksam geworden und in der Folge erschien dann ein längerer Artikel über unser Wohnprojekt: Monatsmagazin Lebensart Aug 2017 Der Traum von anders Wohnen

Zum Richtfest am 2.05.17 hatten wir als Gäste neben Bürgermeister und Bürgervorsteherin und unsern Unterstützern auch die Presse eingeladen, die einige Artikel veröffentlicht haben. Die Online-Ausgabe der Kieler Nachrichten berichtete: KN 3.05.17 Haus an den Auen feierte in Bad Bramstedt Richtfest; am nächsten Tag folgte die Segeberger Zeitung mit einem langen Artikel: SZ 04.05.2017 Wohnprojekt geht in die letzte Phase. Auch die Anzeigenblätter brachten umfangreiche Artikel: Anzeiger 6.05.17 Richtfest für das Wohnprojekt – Das Haus an den Auen nimmt Gestalt an sowie Umschau 10.05.17 Richtfest für ein ganz besonderes Wohnprojekt. Unser Projektentwicker Stattbau berichtete in seinem Newsletter über das Richtfest: Stattbau Newsletter_36_Juli_2017.

Mehrere Redakteure waren zur Grundsteinlegung am 9.12.16 gekommen. Die Segeberger Zeitung berichtete am 10.12.16 mit der Überschrift: „Gemeinsam alt werden an den Auen – Bauprojekt auf Genossenschaftsbasis am Eingang des Kurgebietes lief an – 22 Wohnungen entstehen“ über unsere Grundsteinlegung: SZ 10.12.16 Gemeinsam alt werden an den Auen. Im Nordexpress erschien am 14.12.16 folgender Artikel: Nordexpress 14.12.16 Grundsteinlegung für eine gute Gemeinschaft. In der Umschau erschien am 4.01.17 ein Artikel: Umschau 4.01.17 Grundstein für Haus an den Auen gelegt. Im Anzeiger erschien folgender Artikel: Anzeiger 7.01.17 Leben in guter Nachbarschaft

Über den Grundstückskauf berichtet die Beilage Norderstedt des Hamburger Abendblatts am 11.07.16 mit der Überschrift „Wohnprojekt kauft das Grundstück „Haus an den Auen“:
HA 11.7.16 Beilage Norderstedt Wohnprojekt kauf das Grundstück. Siehe dazu auch Beitrag auf unserer Internetseite:Kaufvertrag für Grundstück an den Auen beurkundet.  Die Umschau berichtet am 13.07.16 unter der Überschrift „Wohnprojekt kauft das „Haus-an-den-Auen-Gelände“: Umschau 13.07.16 Wohnprojekt kauft das Haus-an-den-Auen-Gelände.

Anlässlich der Einreichung des Bauantrags im Dezember 2015 schrieb der Anzeiger: Anzeiger 19.12.15 Wohnprojekt:Bauantrag gestellt  und die Segeberger Zeitung: SZ 29.12.15 anders wohnen Baustart im März

Zur Ankündigung unserer Veranstaltung über neue Wohnformen in Bad Bramstedt (vgl. Blogbeitrag) erschienen mehrere kleine Artikel in der lokalen Presse: SZ 19.05.2015 Anders Wohnen stellt sich vor; Nordexpress 20.05.15 Diskussion über WohnprojektAnzeiger 23.05.15 Infos zum Wohnprojekt; Umschau 20.05.15 Wohnprojekt Bad Bramstedt Anders wohnen – gemeinsam leben.

Zur Markierung der Bauflächen hatten wir am 2.05.15 eine öffentliche Einladung ausgesprochen unter dem Motto“ Wir schlagen Pflöcke ein“ , die vom Nordexpress am 29.04.15 abgedruckt wurde: Nordexpress 29.04.15 Baufläche markieren. Der Anzeiger kündigte die Aktion ebenfalls an: Anzeiger 2.05.15 Wohnprojekt-Initiative schlägt Pflöcke ein. Auch die Segeberger Zeitung brachte einen kleinen Artikel: SZ 28.04.15 Wohnprojekt stellt sich vor.

Im GRÜNZEUG, der Zeitung von Bündnis90/DIE GRÜNEN brachten wir im April 2015 einen Gastbeitrag zur Vorstellung unseres Wohnprojekt: GRÜNE 23.04.15 Gastbeitrag anders wohnen – gemeinsam leben

Der Seniorenbeirat in Bad Bramstedt hatte uns eingeladen, über Wohnen im Alter und unser Projekt zu referieren. Dazu erschien am 25.02.15 ein längerer Artikel in der Umschau:   Umschau 25.02.15 Das Wohnprojekt bad Bramstedt stellt sich vor.

Über eine Veranstaltung mit Henning Scherf zum Thema „Die Alten wollen mitmachen“ berichtete das Hamburger Abendblatt, Beilage Norderstedt am 19.02.15. In der gleichen Ausgabe war ein kurzer Artikel über unser Wohnprojekt: HA Norderstedt 19.02.15 Genossen suchen Bewohner für Wohnprojekt

Aus Anlass des beginnenden Abrisses des alten Hauses an den Auen kam unser Projekt am 7.1.2015 auf die Titelseite der Segeberger Zeitung: SZ 07.01.15 Abrissbagger beendet ein Stück Klinikgeschichte (1). Im folgenden Artikel wurde ausführlich über den derzeitigen Projektstand berichtet: SZ 07.01.15 Abrissbagger beendet ein Stück Klinikgeschichte (2)

„Anders und gemeinsam wohnen“ betitelte der Nordexpress am 30.7.14 einen Artikel über den Stand des Wohnprojekts: Nordexpress 30.7.14 Anders und gemeinsam wohnen

„Wunsch nach Gemeinsamkeit wächst“ stellte das Hamburger Abendblatt am 26.7.2014 in seiner Regionalbeilage Norderstedter Zeitung fest und berichtete über verschiedene nachbarschaftliche Wohnprojekte in der Region. Susanne Rosenzweig hatte Gelegenheit, unser Projekt ausführlich vorzustellen: HA NZ 26.7.2014 Wunsch nach Gemeinsamkeit wächst – immer mehr Menschen starten nachbarschaftliche Wohnprojekte in der Region

Zur Verabschiedung des neuen Bebauungsplan 53 „Grundstück Haus an den Auen“ veröffentlichte die Segeberger Zeitung am 25.7.14 einen größeren Artikel  mit der Überschrift „Projekt ‚Anders wohnen‘ geht auf die Zielgerade – Langwieriges Bauleitverfahren endlich abgeschlossen. Mehrgenerationenhaus soll 2016 gebaut werden“: SZ 25.7.14 Projekt anders wohnen geht auf die Zielgerade

Die evangelische Kirchengemeinde gab uns die Möglichkeit, unser Wohnprojekt ganzseitig im Gemeindebrief 6-9/2014 vorzustellen, der an alle Haushalte in Bad Bramstedt verteilt wird: ev-luth. Gemeindebrief 6-9_2014 Anders wohnen – gemeinsam leben

Die Segeberger Zeitung veröffentlichte am 21.3.14 einen größeren Artikel über den Stand unseres Wohnprojekts und die Suche nach weiteren Mitbewohnern, insbesondere Familien: SZ 21.3.14 Mitbewohner gesucht. Ein Artikel mit der gleichen Überschrift erschien im Nordexpress am 26.3.14: Nordexpress 26.3.14 Mitbewohner gesucht

Über den geplanten Info-Stand auf dem Frühlingsfest im Foyer der Raiffeisenbank erschienen  kleinere Artikel im Nordexpress am 19.3.14: Nordexpress 19.3.14 Information und Unterhaltung und im Anzeiger am 22.3.14 : Anzeiger 22.3.14 Tolles Programm bei der RaiBa

Der Anzeiger berichtet am 15.3.14 mit der Überschrift „Anders wohnen – gemeinsam leben“ über unsere Aktivitäten zur Öffentlichkeitsarbeit (Flohmarkt der Familienbildungsstätte und Frühlingsfest des BVV): Anzeiger 15.3.14 Mitmachen

Mit der Überschrift „Immer neue Hürden für das Generationenhaus“ berichtete die Segeberger Zeitung am 27.11.13 über neue Einwände und Bedenken, die im Planungsausschuss von Vertretern der SPD eingebracht wurden.

In einem Artikel der Segeberger Zeitung vom 3.10.13 wurde über die Planungen des Klinikums Bad Bramstedt berichtet, u.a. auch über den geplanten Verkauf des Grundstücks „Haus an den Auen“ an unsere Initiative.

Unter der Überschrift “ Neue Option fürs Leben im Alter“ berichtete das Hamburger Abendblatt am 29.7.2013 in seiner Regionalbeilage Norderstedter Zeitung ausführlich über unser Wohnprojekt.

Die Vorstellung des Konzepts der Architekten Mumm und Partner war der Segeberger Zeitung am 17.7.13 einen längeren Artikel unter der Überschrift „Wohnprojekt bekommt Konturen“ wert.

Anlässlich einer Baustellen-Tour des Bürger- und Verkehrsvereins stellten wir vor Ort unsere Pläne für das Wohnprojekt vor. Die Bad Bramstedter Rundschau berichtete darüber am 17.7.13.

Die Segeberger Zeitung berichtete über unsere erste öffentliche Veranstaltung am 26.5.13 mit der Überschrift „Generationenhaus soll 2015 stehen„.

Im Vorlauf zu unserer ersten öffentlichen Veranstaltung am 26.5.13 berichten die Lokalbeilage des Hamburger Abendblatts, der Nordexpress und der Anzeiger z.T. in großen Artikeln.

Über die Entscheidung des Hauptausschusses, den Entwurf eines städtebaulichen Vertrags zu billigen, berichtete die Segeberger Zeitung am 6.4.2013 unter der Überschrift „Generationenhaus nimmt die nächste Hürde“.

Nachdem wir im März 2013 auf unserer Internet-Seite berichtet hatten, dass wir im Mai eine erste Informationsveranstaltung planen, in dem wir allen Interessierten das Grundstück und unsere Überlegungen zum baulichen Entwurf, zur Finanzierung, Gesellschaftsform und Kosten vorstellen wollen, gab uns auch das  Stadtmagazin in der Ausgabe 04/13 die Gelegenheit, über das Projekt als Titelgeschichte „Alle unter einem Dach – Das Haus der Generationen wird jetzt vorgestellt“ zu  berichten.

Die Ergebnisse der Planungsausschussitzung werden am 29.1.2013 in der Segeberger Zeitung unter der Überschrift: „Einstimmig für das Mehrgenerationenhaus – Durchbruch geschafft: Nach zehn Jahren kann konkret geplant werden“ berichtet.

Im Vorwege der Sitzung des Planungsauschusses bringt die SPD Bedenken gegen die (allerdings nicht mehr aktuelle ) Planung. Dies wird am 18.1.2013 in der Segeberger Zeitung mit der Überschrift „SPD: Auen haben Vorrang“ berichtet.

Am 16.1.2013 schrieb die Segeberger Zeitung unter der Überschrift „Generationenhaus: Die Bedenken der Naturschutzbehörde wurden ausgeräumt“ über unsere Antrag an die Stadt zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans.

Am 17.7.2012 berichtete  die Segeberger Zeitung unter der Überschrift „Pläne für Generationenprojekt kommen nur schwer voran“ über die Verzögerungen, die sich aus den schwierigen planungsrechtlichen Fragen und der sehr langsamen Bearbeitung durch die Kreisverwaltung ergeben.

Am 26.1.2012 berichtete  die Segeberger Zeitung unter der Überschrift „Haus an den Auen soll einem Generationenprojekt weichen“ anlässlich der Diskussion unserer Bauvoranfrage im Planungsausschuss über unser Ideen und die Planungen für diesen Standort.

Am 10.3.2011 berichtete  die Segeberger Zeitung unter der Überschrift „Lebenshilfe plant Wohnprojekt für behinderte Menschen – Intensive Zusammenarbeit mit Bad Bramstedter Interessengruppe für alternatives Wohnen“ von der Jahresversammlung der Lebenshilfe, bei der sich auch unsere Initiative vorstellte.

Am 26.2.2011 berichtete  die Segeberger Zeitung unter der Überschrift „Wohnen nach dem Ende des Berufslebens“ erstmalig über unsere Initiative, unsere konzeptionellen Vorstellungen zu Gruppe, Bauformen und Kooperationen. Damals war noch ein anderes Grundstück im Gespräch, was zu diesem Zeitpunkt dann aber planungsrechtlich nicht in Frage kam.